KI im Recruiting

Erfahre, welche Möglichkeiten sich mit ChatGPT und Co. im Recruiting bieten und wie Kandidaten KI im Bewerbungsprozess einsetzen.

Du bist auf der Suche nach neuen Wegen, um deinen Einstellungsprozess zu verbessern und noch effizienter zu gestalten? Der Einsatz von künstlicher Intelligenz bietet ganz neue Möglichkeiten für dein Recruiting. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, welche Vorteile du dir mit dem Einsatz von KI sicherst, zeigen dir die wichtigsten Anwendungsfelder, wie du Stellenanzeigen automatisierst, einfach und datenschutzkonform mit ChatGPT erstellen kannst und geben dir mit der neuesten softgarden Studie einen Einblick in die KI Nutzung auf Bewerberseite.

KI – die Revolution im Recruiting

Künstliche Intelligenz (KI) ist in unserem Alltag angekommen. Und diese KI hat viel Potenzial – auch im Bereich des Recruitings. Prozesse lassen sich effektiver, effizienter und einfacher gestalten und maschinelles Lernen und Algorithmen unterstützen dich entlang der Recruiting-Journey, beispielsweise um Jobbeschreibungen zu erstellen, Bewerbungen zu überprüfen, Kandidaten zu identifizieren oder Interviews zu führen. Mit dem Einsatz von KI im Recruiting kannst du nicht nur Zeit, sondern auch Kosten sparen und dabei die Qualität deiner Einstellungen verbessern. Nicht nur bietet dir KI die Möglichkeit zu einer kürzeren Time-To-Hire, sondern auch Ansätze, um den gesamten Recruitingprozess zu automatisieren.

Hier ein kurzer Überblick zu dem Potential von KI und den Vorteilen für dich im Recruiting:

  • Objektivität: KI wählt und bewertet aufgrund von Fähigkeiten, Erfahrungen und Fakten und verhindert, dass menschliche Vorurteile in den Einstellungsprozess miteinfließen.
  • Verbesserung der Qualität: Bewerbungen und Lebensläufe werden von KI schneller und genauer überprüft, wodurch sich auch die Auswahl an qualifizierten Kandidaten verbessert.
  • Effizienz: Durch den Einsatz von KI können Auswahlprozesse automatisiert werden. Somit sparst du wertvolle Zeit, indem du nur qualifizierte, passende Kandidaten für eine Stelle auswählst.
  • Kürzere Time-To-Hire: Durch den Einsatz von KI im Auswahl- und Einstellungsprozess lässt sich der gesamte Ablauf optimieren und verkürzen.

Automatisierte Stellenanzeigen mit ChatGPT

Das Erstellen von Stellenanzeigen frisst eine Menge Zeit im Recruiting. Anforderungsprofile müssen in Fachabteilungen gesammelt und anschließend in qualitativ hochwertige und ansprechende Ausschreibungen übersetzt werden. Dabei kann es oft mal schwierig werden die richtigen Formulierungen zu finden, besonders unter Zeitdruck. Hier bietet ChatGPT einen ganz neuen Ansatz. Texte lassen sich automatisiert verfassen und kreativer und abwechslungsreicher gestalten. Und es spart im Recruiting jede Menge Zeit. Daher haben wir uns bei softgarden gefragt, wie sich die KI am besten in deinen aktuellen Recruitingprozess integrieren lässt und womit wir dich mit dem Einsatz von KI im Recruiting in deinen Arbeitsabläufen gezielt unterstützen können und haben ein neues softgarden Feature entwickelt: Stellenanzeigen mit ChatGPT!

Mit Hilfe von ChatGPT wird dein Recruitingprozess zeitlich verkürzt. In der softgarden Jobanlage fütterst du die Maske im Vorfeld mit den wichtigsten Informationen und kannst anschließend per Klick eine qualitativ hochwertige Stellenanzeige erstellen, welche nicht nur Top Talente anzieht, sondern dir im Recruiting auch jede Menge Zeit erspart. Du bist bereits softgarden Kunde und möchtest das kostenlose Feature gleich testen? Einfach hier klicken und deine Stellenanzeige im softgarden Bewerbermanagementsystem erstellen. Du bist noch kein softgarden Kunde, aber hast Interesse an einem Bewerbermanagementsystem? Dann kannst du ganz einfach hier mit uns Kontakt aufnehmen.

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis zum Datenschutz: Da Stellenanzeigen keine personenbezogenen Daten sprich Bewerberdaten beinhalten, ist die Nutzung von ChatGPT bei Stellenanzeigen ganz datenschutzkonform.

Neugierig geworden?

Jetzt Live-Demo anfordern

und softgarden in in 30 Minuten verstehen!

Neue softgarden Studie zeigt: KI ist bei Bewerbern angekommen

Doch wie sieht die Nutzung von KI auf Bewerberseite aus? Wir haben bei softgarden im Zuge unserer Studie „Candidate Journey 2023“ 3.811 Bewerbern gefragt, wie sie den Einsatz von KI im Bewerbungsprozess sehen. Die Studie wird in zwei Teilen veröffentlicht werden. Den ersten Teil findest du ab Juni hier.

Und hier die Ergebnisse vom ersten Teil zum Thema KI im Bewerbungsprozess:

  • 36,6,% der Befragten können sich vorstellen ChatGPT im Bewerbungsprozess zu nutzen, aber haben bislang noch keine praktischen Erfahrungen mit KI gesammelt.
  • 12,7 % der Bewerber nutzen bereits Künstliche Intelligenz. Hierbei handelt es sich sowohl um Anschreiben als auch Motivationsschreiben.
  •  37,8% lehnen den Gebrauch von KI zur Verfassung von Bewerbungsunterlagen ab mit der Begründung, es sei „Betrug“.
  • 13,2% stufen die Nutzung von ChatGPT & Co. noch als noch „zu kompliziert“ ein.

Die Gründe für die Nutzung von KI sind divers. Bewerber berichten, dass es oftmals nicht so leicht sei passende Formulierungen zu finden und KI hier eine gute Unterstützung bietet. Außerdem lassen sich Unterlagen abwechslungsreicher gestalten. Dies findet vor allem dann Anwendung, wenn bereits eine große Menge an Bewerbungen geschrieben wurde und Bewerbende nicht den exakt selben Text wieder verwenden möchten. Zudem stellen Anschreiben und Motivationsschreiben für Jobsuchende immer noch eine große Bewerbungshürde dar, die auch im Recruiting spürbar ist. 53,0% der Bewerber würden sich eher auf eine Stelle bewerben, wenn kein Anschreiben verlangt wird. Durch ChatGPT und Unterstützung mit KI lassen sich diese Hürden in Zukunft vielleicht etwas umgehen und die Bewerbungseingänge steigern.

Weitere zukunftsfähige Anwendungsfelder von KI im Recruiting

Grundsätzlich ist es wichtig zu beachten, dass KI als unterstützendes Werkzeug für Recruiter gesehen werden sollte und nie den Faktor „Mensch“ ersetzt und auch nicht ersetzen kann. Jedoch ermöglicht eine enge Zusammenarbeit zwischen KI und Recruitern einen neuen Blickwinkel. KI kann zur Entscheidungsfindung beitragen, minimiert menschliche Vorurteile, erspart Recruitern viel Zeit und beschleunigt den Auswahlprozess. Doch welche weiteren Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für KI im Recruiting?

Chatbots

Neben Stellenanzeigen kann KI auch für Chatbots mit Bewerbern verwendet werden. Kandidaten wünschen sich im Bewerbungsprozess nicht nur Transparenz, sondern auch Reaktionsfähigkeit. Mit integrierten Chatbots auf deiner Karriereseite kannst du Bewerberanfragen schnell und rasch bearbeiten ohne auf die zeitlich, begrenzten Ressourcen aus der Recruitingabteilung zurückgreifen zu müssen. Chatbots werden vorab mit den wichtigsten Informationen gefüttert, Antworten oder für Bewerber relevante Verlinkungen hinterlegt und einfache Fragen können im Handumdrehen beantwortet werden. Dadurchsparst du nicht nur Zeit im Recruiting, sondern optimierst auch die Candidate Experience deiner Bewerber und erhöhst somit die Bewerbungswahrscheinlichkeit.

Bewerber-Analysen

Weiteres ist die Nutzung von KI auch ein vielversprechender Ansatz zur Auswertung schriftlicher Bewerbungen und Vorqualifizierung von Kandidaten. KI-gesteuerte Algorithmen können große Mengen an Bewerbungen in kurzer Zeit nach vordefinierten Kriterien analysieren und eignen sich auch ideal für Assessment Center. Jedoch ist es wichtig, diese Kriterien im Vorfeld sorgfältig festzulegen, um sicherzustellen, dass qualifizierte Kandidaten nicht versehentlich aussortiert werden. KI-Systeme können von Recruiterseite „trainiert“ werden, um final die gewünschten Ergebnisse zu liefern sprich nur jene Bewerber in die engere Auswahl zu nehmen, welche die spezifischen Anforderungen der zuvor festgelegten Parameter mitbringen. Die Time-To-Hire kann hiermit verkürzt und menschliche „Vorurteile“ können minimiert werden.

Bewerber-Analysen

Weiteres ist die Nutzung von KI auch ein vielversprechender Ansatz zur Auswertung schriftlicher Bewerbungen und Vorqualifizierung von Kandidaten. KI-gesteuerte Algorithmen können große Mengen an Bewerbungen in kurzer Zeit nach vordefinierten Kriterien analysieren und eignen sich auch ideal für Assessment Center. Jedoch ist es wichtig, diese Kriterien im Vorfeld sorgfältig festzulegen, um sicherzustellen, dass qualifizierte Kandidaten nicht versehentlich aussortiert werden. KI-Systeme können von Recruiterseite „trainiert“ werden, um final die gewünschten Ergebnisse zu liefern sprich nur jene Bewerber in die engere Auswahl zu nehmen, welche die spezifischen Anforderungen der zuvor festgelegten Parameter mitbringen. Die Time-To-Hire kann hiermit verkürzt und menschliche „Vorurteile“ können minimiert werden.

Job Interviews

KI-gesteuerte virtuelle Interviewplattformen lassen sich einsetzen, um Bewerbern standardisierte Fragen zu stellen und deren Antworten zu analysieren. Durch die Verwendung von Spracherkennung und -analyse, Emotionserkennung von Gesichtsausdrücken und Stimmungszuständen könnten Interviews mit dem Einsatz von KI ganzheitlich erfasst werden. Dies kann Aufschluss über die emotionale Intelligenz, den Unternehmens-Fit und die Eignung des Kandidaten auf die jeweilige Stelle geben. Zeitgleich kann die KI auch automatisiert Referenzen überprüfen und Feedback von früheren Arbeitgebern oder Kollegen analysieren.

Fazit

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) im Recruiting bietet diverse Vorteile zur Verbesserung des Einstellungsprozesses. Besonders mit ChatGPT lässt sich bei der Erstellung von Stellenanzeigen jede Menge Zeit einsparen. KI bietet unzählige Möglichkeiten den Recruitingprozess zu verschlanken und effizienter und zeitsparender zu gestalten. Auch wenn KI eine Hilfestellung für objektive Entscheidungen darstellt und menschliche Vorurteile ausgeblendet werden können, bleibt es wichtig als Recruiter den Faktor „Mensch“ nicht aus den Augen zu verlieren. KI ist eine angenehme Unterstützung im Recruiting und wird in Zukunft wohl noch mehr Anwendungsfelder für einen optimierten Auswahl- und Einstellungsprozess bieten.

Softgarden.com Reviews with ekomi.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *