/

/

/

Bewerbungsreport 2019: Wie nehmen Kandidaten aktuell Recruitingprozesse wahr?

Bewerbungsreport 2019: Wie nehmen Kandidaten aktuell Recruitingprozesse wahr?

6.600 Befragte geben Auskünfte über die Wahrnehmung aktueller Bewerbungsprozesse.

Inhalt

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Wie nehmen Kandidaten Recruiting-Prozesse wahr?

Die Arbeitsmärkte werden zunehmend Kandidaten-orientierter: Für die letzte Festanstellung musste mehr als die Hälfte der befragten Kandidaten lediglich eine bis fünf Bewerbungen versenden. Das bedeutet, dass viele Kandidaten sich die Stellen frei wählen können, was die Frage aufwirft: Wie performen eigentlich Arbeitgeber aus Sicht der Bewerber was Servicequalität, Kundenorientierung und die Schnelligkeit von Recruiting-Prozessen betrifft?

In dieser repräsentativen Studie erhalten Sie Einblicke in

  • die allgemeine Zufriedenheit mit Bewerbungsprozessen,
  • Bewerbungsabbrüche,
  • Bewerbungsdauer und bevorzugte Bewerbungswege und
  • die Wahrnehmung der Arbeitgeber- und Unternehmensmarke.

Ergebnis: Paradigmenwechsel in der HR-Welt

So ergibt sich ein Bild von einem Paradigmenwechsel im Recruitingprozess: Unternehmen müssen passende Kandidaten schnell und überzeugend „abholen“ statt die falschen „auszusortieren“.
Prozesse sind Botschaften. Bewerber werten einen Mangel an Kommunikation seitens der Unternehmen als negatives Zeichen, „mangelnden Respekt“, wie unsere Umfrage zeigt. Das hat Auswirkungen auf die Chancen von Arbeitgebern im Wettbewerb um die besten Köpfe und Hände.

Die Wirkung von Softwarelösungen im Recruitingprozess

Professionelle Bewerbermanagementlösungen sind dank SaaS-Angeboten für kleinere Unternehmen erschwinglich geworden. Die Großen haben dazugelernt und angefangen, ihre Prozesse nicht mehr nur an dem Prozessziel einer möglichst schnellen Auswahl auszurichten.

Noch längst nicht alle Arbeitgeber sind am Ziel. Die Schere bei der Prozessqualität geht vielmehr weiter auf. Unternehmen mit professionellen Prozessen stehen solche gegenüber, die durch schlechte Recruitingverfahren, lange Prozessdauer und unsympathisches Auftreten von Recruitern Kandidaten verprellen. Dazu bietet die Umfrage überraschende Einblicke in den Stand der Dinge, in Handlungsfelder und in Trends.

Auf dieser Datenbasis geben wir zehn konkrete Handlungsempfehlungen für Arbeitgeber, die ihre Recruitingprozesse verbessern möchten.

Jetzt ausfüllen und kostenlos herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ähnliche Studien